fusion bikes AGBS

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen

Fusion Bikes GmbH * Hauptstr. 177 * 63110 Rodgau

1. Der Kunde ist an seine Bestellung 14 Tage lang gebunden. Der Liefervertrag kommt zustande, wenn innerhalb 14 Tagen die Bestellung von uns schriftlich angenommen oder die Lieferung ausgeführt wird.

2. Preise verstehen sich ohne Skonto oder sonstigen Nachlaß, ab unserem Lager rein netto, nach unseren am Tag der Lieferung jeweils gültigen Preislisten. Im Verkehr mit Nichtkaufleuten halten wir uns jedoch an unsere, bei Zustandekommen des Liefervertrags gültigen Preislisten, soweit die Lieferung innerhalb von vier Monaten nach diesem Zeitpunkt erfolgen soll.

3. Limit-Aufträge gelten nur als angenommen, wenn sie schriftlich bestätigt wurden. Abruf-Aufträge, die einer besonderen schriftlichen Bestätigung bedürfen, müssen vom Besteller innerhalb der schriftlich vereinbarten Zeit abgenommen werden. Nach Ablauf dieser Frist sind wir berechtigt, die Waren auch ohne vorherige Anzeige zum Versand zu bringen oder andererseits zu verkaufen, bzw. eine weitere Lieferung zu verweigern. Bei festen Bestellungen müssen wir uns den Zwischenverkauf vorbehalten.

4. Lieferfristen, die mit uns vereinbart worden sind, werden eingehalten. Sollte jedoch eine Lieferfrist um mehr als 4 Wochen überschritten werden, so kann der Besteller eine angemessene Nachfrist von mindestens einem Monat setzen und gemäß § 326 BGB vorgehen. Schadenersatzansprüche wegen Verzuges sind auf den Wert der verkauften und nicht bzw. nicht rechtzeitig gelieferten Ware beschränkt.

5. Abnahme. Bleibt der Käufer mit der Abnahme des Kaufgegen-standes vorsätzlich oder grob fahrlässig im Rückstand, so ist der Verkäufer berechtigt, durch schriftliche Erklärung vom Kaufvertrag zurückzutreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Der Setzung einer Nachfrist bedarf es nicht, wenn der Verkäufer die Abnahme ernsthaft und endgültig verweigert oder offenkundig innerhalb dieser Zeit zur Zahlung des Kaufpreises nicht imstande ist. Verlangt der Verkäufer Schadenersatz, so beträgt dieser 20% des Kaufpreises. Der Schadenbetrag ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer einen höheren oder der Käufer einen geringeren Schaden nachweist.

6. Der Versand erfolgt, auch wenn freie Lieferung vereinbart worden ist, auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Wird eine besondere Versandart gewünscht, insbesondere ein beschleunigter Versand oder Transport, so gehen sämtliche hieraus entstehenden Mehrkosten zu Lasten des Bestellers. Sendungen, die im mangelhaften Zustand ankommen, sind UPS usw. vor Abnahme zur Feststellung des Schadens zu übergeben.

7.1. Gewährleistung für gutes Material und sachgemäße Herstellung erfolgt in der Weise, daß Waren und Warenteile, welche infolge von Mängeln des Materials oder Arbeit untauglich sind, durch mangelfreie ersetzt werden. Rücksendungen werden ohne vorherige Verständigung nicht angenommen. Die Ersatzstücke werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Irgendwelche andere Gewährleistungs-, Schadenersatz- und sonstige Ansprüche sind ausgeschlossen. Sind auch die Ersatzstücke mangelhaft, so kann der Besteller insoweit statt Ersatzlieferung Herabsetzung des Kaufpreises oder nach seiner Wahl Rückgängigmachung des Vertrages verlangen.

7.2. Ein Anspruch ist ausgeschlossen bei Waren, die von Fremden repariert oder bearbeitet wurden. Außerdem, wenn: a) es um eine unerhebliche Minderung des Wertes oder der Tauglichkeit der Ware handelt; b) die Fabrikationsnummer unkenntlich gemacht wurde; c) die Ware unsachgemäß behandelt wurde; d) die Ware vorschriftswi-drigen Beanspruchungen ausgesetzt war, z.B. Überschreitung der Belastung; e) die Ware durch äußere Einwirkung oder eine